Kommende Veranstaltungen:

Mittwoch, 06. April 2022, 15.30 Uhr 

Reihe: Denkmale/Denkzeichen in Berlin

Führung mit Hildtrud Ebert

Es sind noch Plätze frei!

Dieses Mal macht uns Hildtrud Ebert mit Gedenkstätten für zwei Opfergruppen des NS-Staates bekannt: mit dem Denkmal für die in dieser Zeit verfolgten Homosexuellen am Eingang zum Tiergarten und dem Denkmal zur Erinnerung an die ermordeten Sinti und Roma in Europa nahe dem Reichstag.

Zwar wird auf das Holocaust-Mahnmal, das in unmittelbarer Nähe des Homosexuellen-Gedenksteins liegt, nicht explizit eingegangen werden, aber eine Rolle in der Betrachtung und politischen Bewertung der beiden anderen Orte eine Rolle spielen.

 

Ort: Lennéstraße/ Ebertstraße

Teilnahmegebühr: 12,00 EUR Mitglieder, 14,00 EUR Gäste

 

Anmeldung: Christel Pinetzki,  copi44@gmx.de // Tel.:  030 4743796 AB.


Sonntag, 24. April, 14.15 Uhr

Führung: Denkmal für die ermordeten Juden Europas

 

Mit etwas Glück ist es uns gelungen, zwei Führungen zeitnah für das Holocaust-Mahnmal zu buchen.

 

Das Denkmal in der historischen Mitte Berlins erinnert an die rund sechs Millionen Juden, die während der Herrschaft Hitlers und der Nationalsozialisten ermordet wurden. Die Initiative für dieses Mahnmal ging von dem Historiker Eberhard Jäckel und der Publizistin Lea Rosh aus.1995 schrieb die Berliner Senatsverwaltung einen ersten künstlerischen Wettbewerb aus;1999 entschied sich der Bundestag für die Realisierung des Entwurfes von Peter Eisenmann. Das Stelenfeld des amerikanischen Architekten wurde 2005 der Öffentlichkeit übergeben.

 

Ort: Cora-Berliner-Straße 1, Eingang zum Informationszentrum

Teilnahmegebühr: 10,00 EUR Mitglieder, 12,00 EUR Gäste

 


Sonntag, 15. Mai, 15.00 Uhr

Besuch im Jagdschloss Grunewald

 

Auf Grund des großen Interesses wiederholen wir den Besuch im Jagdschloss am Grunewaldsee. Herr Ahlhelm, viele Jahre "Schlossherr"  in Berlins ältestem Schlossbau, hat sich erneut bereit erklärt, uns durch das Haus mit seiner erlesenen Lukas Cranach Sammlung zu führen. 

Unbedingte Empfehlung!

 

Ort: Hüttenweg 100, 14193 Berlin,

Teilnahmegebühr: 12,00 EUR Mitglieder, 15,00 EUR Gäste 

Bus 115, Haltestelle: Clayallee,


Sonntag, 29.Mai, 14.15 Uhr

Alte Nationalgalerie

Aussstellungsbesuch: „Paul Gauguin - Why Are you Angry?“

 

Paul Gauguin gehörte zu den einflussreichsten Wegbereitern der künstlerischen Moderne. Seine bekanntesten Gemälde entstanden auf der Südseeinsel Tahiti, die er 1891 erreichte. Der Ausstellungstitel spielt auch auf die Enttäuschung an, die ihn dort erwartete, denn das erhoffte Paradies war längst kolonisiert. Vor dem Hintergrund aktueller Diskurse macht die Schau die Ambivalenz zwischen Sehnsucht nach Ursprünglichkeit und westlichem, kolonial geprägtem Blick in Gauguins Bildern einmal mehr deutlich. Anhand der Thematisierung von  "Exotik" und "Erotik" lässt sich dieses Spannungsverhältnis sinnfällig nachvollziehen. Die Ausstellung konfrontiert Gauguins Bildwelt mit anderen zeitgenössischen Positionen.

 

Ort: Alte Nationalgalerie,

Treffpunkt: Bodestraße 1-3, Eingang

Teilnahmegebühr: 12,00 EUR Mitglieder, 14,00 EUR Gäste

 

Anmeldung: Christel Pinetzki, copi44@gmx.de // Tel.:  030 4743796 (AB).